SKG - Saarländische Krankenhausgesellschaft e.V.[http://www.skgev.de/Klinik-Nachrichten | Druckdatum: 26.05.2018]

Klinik-Nachrichten

23.01.2018

Akute und chronische Gelenkerkrankungen - Wie können minimalinvasive Eingriffe (Schlüsseloperationen) helfen?


Mit diesem Vortrag von Dr. Michael Kunz, Chefarzt der Klinik für Orthopädie und Leiter des Zentrums für Orthopädie, Unfallchirurgie und Wirbelsäulenchirurgie im Marienhaus Klinikum Saarlouis – Dillingen, wird die Inforeihe „Medizin verstehen – von Ärzten für Jedermann“ am 23. Januar 2018 um 18:00 Uhr fortgeführt.

Kategorie: Klinik-Nachrichten

Erkrankungen der Gelenke gehören zu den häufigsten Beschwerden, die einer ärztlichen Behandlung bedürfen. Die Symptome wie Schmerzen, Bewegungseinschränkung und Schwellung können akut, etwa durch einen Unfall entstehen, oder haben bereits einen chronischen Charakter, wie bei der Arthrose (Gelenkverschleiß).

In den meisten Fällen wird die Behandlung zunächst konservativ mit einer breiten Palette von medizinischen Therapieformen, wie Medikamente, physikalische Therapie, oder Hilfsmittel erfolgen.

Sind diese Möglichkeiten ausgereizt und ist keine Besserung eingetreten, muss an eine Operation gedacht werden. In einem solchen Fall stehen uns heute in den allermeisten Fällen minimalinvasive Operationsmethoden zur Verfügung.

Die Orthopädische Klinik des Marienhausklinikums Saarlouis wendet diese arthroskopischen Verfahren seit mehreren Jahrzenten erfolgreich an.

Zwischenzeitlich können alle großen Gelenke des Körpers mit diesem wenig belastenden Operationsverfahren behandelt werden.

Die Möglichkeiten und Vorteile dieses operativen minimalinvasiven Verfahrens an den Gelenken werden von Dr. Kunz an vielen Beispielen bezüglich der verschiedensten Erkrankungen dargestellt und erklärt.

Der kostenlose Vortrag findet in der Aula des Klinikums (1.OG) am Standort Saarlouis statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. www.marienhaus-klinikum-saar.de